Schließen
Länder Webseiten:

Zur Kenntnisnahme

Die auf dieser Website dargestellten Informationen zu Therapieangeboten und Dialyseprodukten der Fresenius Medical Care GmbH sind ausschließlich zur Nutzung durch medizinische Fachkreise bestimmt. Wenn Sie kein Angehöriger dieser Fachkreise sind, könnte der hier dargestellte Inhalt für Sie unverständlich sein.

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Zur Kenntnis genommen und akzeptiert" bestätigen Sie, dass Sie diese Mitteilung zur Kenntnis genommen haben und die ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmten Informationen lesen möchten.

multiFiltratePRO

Schwester bei der Bedienung der multiFiltratePRO

Die optimale Unterstützung für jedes Team

  • Ergonomisches Design
  • Einfache Anwendung der CRRT
  • Vollständig integrierte Ci-Ca®-Antikoagulation
  • Hauptmerkmale
  • Integriertes Ci-Ca®
  • Therapiesets
  • Technologie

Hauptmerkmale auf einen Blick

Integrierte Ci-Ca®-Citratantikoagulation

Aussage über das Ci-Ca®-Protokoll:

[Es] ermöglichte eine wirksame Behandlung des akuten Nierenversagens und eine hervorragende Kontrolle des Säure-Basen-Haushalts und des systemisch ionisierten Calciums in Kombination mit vernachlässigbaren Clotting-Problemen.“ 2

Intelligenter Software-Support

In der Software enthaltenes Ci-Ca®-Protokoll

Bildschirm der multiFiltratePRO CiCa HD
Während der Anwendung der Ci-Ca® CVVHD zeigt der Bildschirm Schlüsselinformationen aus dem Ci-Ca®-Protokoll an
Unterstützung des Benutzers durch fachgerechte Informationen und Funktionen
Die wichtigsten Werte für die wiederkehrenden Einstellungen der Ci-Ca® Antikoagulation sind in der Bedienoberfläche verfügbar.
Die multiFiltratePRO weist den Anwender auf die Gefahren potentiell risikoreicher Einstellungen bestimmter Werte außerhalb des Standardbereichs hin.

Zugehörige Hardwarekomponenten für
die Citratantikoagulation

Klare Zuordnung der Funktionalitäten

Die Füllstanderkennung und die Tropfenzähler der Citrat-und Calciumpumpe erkennen einen leeren Beutel rechtzeitig und verhindern, dass Luft in die folgenden Leitungen transportiert wird. Damit kann die Behandlung störungsfrei fortgesetzt werden. Durch die zusätzlichen Pumpen für Citrat und Calcium ist die Heparinpumpe während der Ci-Ca® Antikoagulation weiterhin verfügbar, falls diese benötigt wird.

Behandlungskits für die multiFiltratePRO

Ci-Ca®-Behandlungskits für die multiFiltratePRO

Das multiFiltratePRO-Kit HDF 1000

Großer beweglicher Monitor

Fortschrittliche grafische Benutzeroberfläche

multiFiltratePRO- Benutzeroberfläche
multiFiltratePRO Benutzeroberfläche

Die multiFiltratePRO bietet eine grafische Benutzeroberfläche, die alle relevanten Aufbau-und Behandlungsdaten überwacht und anzeigt. Das damit verbundene Alarmsystem hilft, die Dringlichkeit und die Ursache des Alarms einzuschätzen. Die Zeit bis zur nächsten planbaren Bedienaktion wird in der Statuszeile angezeigt. Zusätzlich kann eine Liste der nächsten Bedienaktionen am Bild-schirm angezeigt werden. Beides hilft, die Arbeitsabläufe auf der Intensivstation zu optimieren.

Mit der „Pflege Funktion“ lassen sich bei der multiFiltratePRO automatisch der Blutfluss reduzieren, die Bilanzierung ausschalten und die Druckgrenzen spreizen. Dadurch können unnötige Alarme bei der Pflege und Lagerung des Patienten oder der Korrektur der Katheterposition verhindert werden.

Einfache Anwendung der Nierenersatztherapie

Broschüren

Lieferübersicht multiFiltrate und multiFiltratePRO

PDF , 25.4 MB

Verkaufsbroschüre multiFiltratePRO

PDF , 1.2 MB

Lieferübersicht multiFiltrate und multiFiltratePRO

PDF , 25.4 MB

Verkaufsbroschüre multiFiltratePRO

PDF , 1.2 MB

Lieferübersicht multiFiltrate und multiFiltratePRO

PDF , 25.4 MB

Verkaufsbroschüre multiFiltratePRO

PDF , 1.2 MB

Verwandte Inhalte

1 Bell M et al., Intensive Care Medicine (2007); 33: 773-780 

2 Uchino et al, The International journal of Artificial Organs (2007); 30: 281-292

3 Lin YF et al, The American Journal of Surgery (2009); 198: 325-332

4 Schneider AG et al., Intensive Care Medicine (2013); 39: 987-997 

5 Wald R et al., Critical Care Medicine (2014); 42: 868-876

6 Bellomo R & Schneider AG, Critical Care Medicine (2014); 42: 990-991