Schließen
Länder Webseiten:

Zur Kenntnisnahme

Die auf dieser Website dargestellten Informationen zu Therapieangeboten und Dialyseprodukten der Fresenius Medical Care GmbH sind ausschließlich zur Nutzung durch medizinische Fachkreise bestimmt. Wenn Sie kein Angehöriger dieser Fachkreise sind, könnte der hier dargestellte Inhalt für Sie unverständlich sein.

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Zur Kenntnis genommen und akzeptiert" bestätigen Sie, dass Sie diese Mitteilung zur Kenntnis genommen haben und die ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmten Informationen lesen möchten.

Adaptierte APD

Abbildung adaptierte APD

Mit gleichem Einsatz mehr erreichen

  • Einfache Verschreibung
  • Effizienter Einsatz bereits vorhandener Ressourcen
  • Potenzielle Verlängerung der PD-Therapie

Behandlungseffektivität steigern

Herausforderungen der PD: Erreichung adäquater Zielwerte

Eine klinische Studie belegt die Effektivität der adaptierten APD

Verbesserung der Effektivität bei gleichem Zeitaufwand und identischer Lösungsvolumina

Vergleich: konventionelle vs. adaptierte APD nach 45 Tagen Behandlungsdauer1

Signifikant höhere Clearance pro Gramm absorbierter Glukose durch adaptierte APD1

Vorteile für den Patienten1

Klinischer Nutzen1

Verwandte Inhalte

1 Fischbach M, Issad B, Dubois V, Taamma R. Positive Wirkung bei Variation von Verweildauer (lang/kurz) und Füllvolumen (gering/groß) auf die Effizienz der automatisierten Peritonealdialyse: eine randomisierte, kontrollierte Studie. Peritoneal Dialysis International 2011; 31(4):450-8

2 Fischbach M, Dheu C, Seugé-Dargnis L, Delobbe JF. Adequacy of peritoneal dialysis in children: consider the membrane for optimal prescription. Perit Dial Int 2007; 27(Suppl 2):S167-170

3 Durand PY, Chaniliau J, Gamberoni J, Hestin D, Kessler M. Intraperitoneal hydrostatic pressure und ultrafiltration volume in CAPD. Adv Perit Dial 1993; 9:46-8

4 Chagnac A, Herskovitz P, Ori Y, Weinstein T, Hirsch J, Katz M, Gafter Z. Effect of invreased dialysate volume on peritoneal surface area among peritoneal dialysis patients. J Am Soc Nephrol 2002; 13:2554-59