Ausblick

Wir werden die Entwicklung des Dialysemarkts auch weiterhin entscheidend mitgestalten.

Wir werden die Entwicklung des Dialysemarkts auch weiterhin entscheidend mitgestalten.

1 Um die geschäftliche Entwicklung in den entsprechenden Zeiträumen vergleichbar zu machen, wurden und werden die Ziele 2019 und 2020 sowie die Basis 2018 bereinigt um Effekte wie z. B.: Kosten im Zusammenhang mit FCPA-Untersuchungen, die Einführung von IFRS 16, den Beitrag von Sound im ersten Halbjahr 2018, den Gewinn (Verlust) im Zusammenhang mit Veräußerungen im Versorgungsmanagement sowie Aufwendungen für das Kostenoptimierungsprogramm. Sämtliche Effekte aus der noch ausstehenden Übernahme von NxStage Medical Inc. sind in den Zielen für 2019 und 2020 nicht berücksichtigt.
2 Ergebnisse 2018 bereinigt: siehe Berechnung im Form 20-F 2018.
3 Ergebnis, das auf die Anteilseigner der FMC AG & Co. KGaA entfällt.
4 Ohne Investitionen in Wertpapiere.
5 Ergebnisse 2018: Vorschlag zur Beschlussfassung durch die Hauptversammlung am 16. Mai 2019.
6 Ermittelt auf Vollzeitbeschäftigungsbasis.

Anzahl Dialysepatienten weltweit – Prognose bis 2025

Anzahl Dialysepatienten weltweit – Prognose bis 2025
1 interne Schätzungen

Ende 2017 erhielten rund 3,2 Millionen Patienten eine Dialysebehandlung. Die Zahl der Menschen, die an chronischem Nierenversagen leiden und eine Dialysebehandlung benötigen, nimmt Schätzungen zufolge weltweit mit einer relativ konstanten Rate von etwa 6 % pro Jahr zu. Im Jahr 2018 wird sie voraussichtlich bei mehr als 3,4 Millionen Patienten liegen, bis 2025 bei rund 4,9 Millionen. Zu dem Patientenwachstum tragen gesellschaftliche Trends bei. Dazu zählen, vor allem in Europa und den USA, die älter werdende Bevölkerung sowie die steigende Zahl der Menschen, die an Diabetes und Bluthochdruck leiden; beide Erkrankungen gehen dem terminalen Nierenversagen häufig voraus. In den Entwicklungs- und Schwellenländern wiederum sind die wachsende Bevölkerung und die schrittweise Verbesserung des Zugangs zur Dialyse wichtige Faktoren, durch die der Bedarf an Dialyseprodukten und -dienstleistungen weiter steigt. Wir wollen zur Deckung dieser Nachfrage auch in Zukunft wesentlich beitragen.

Das könnte Sie auch interessieren