Länder Webseiten:

Porträt

Unternehmensporträt

Der führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit chronischem Nierenversagen

Fresenius Medical Care weltweit

Weltkarte FME

Forschung und Entwicklung

Fresenius Medical Care – Dialysemaschine

Innovative Produkte zu entwickeln und unsere Dialysebehandlungen stetig zu verbessern, ist ein fester Bestandteil unserer Wachstumsstrategie. Dank unserer weltweit tätigen Forschung und Entwicklung (F&E), die im Geschäftsbereich Global Research and Development (GRD) zentral gesteuert wird, können wir Produkte auf effiziente Weise entwickeln und den Wissens- und Technologieaustausch zwischen den Regionen systematisch fördern.

Weltweite Forschungs- und Entwicklungsstrategie

F&E Ressourcen

Fresenius Medical Care hat im Geschäftsjahr 2017 insgesamt rund 131 MIO € für F&E aufgewendet (2016: 147 MIO €); das entspricht einem Anteil von etwa 4% (2016: 5%) an unseren Umsatzerlösen mit Gesundheitsprodukten. Rund ein Viertel unserer F&E-Aufwendungen flossen in die Finanzierung des Bereichs Vorentwicklung, in dem die Grundlagen für kommende Produktinnovationen gelegt werden. Unser Patentportfolio umfasste Ende 2017 rund 8.396 Schutzrechte in etwa 1.253 Patentfamilien - also Gruppen von Patenten, die zu derselben Erfindung gehören. Im Geschäftsjahr 2017 haben wir mit unserer F&E-Arbeit etwa 126 weitere Patentfamilien geschaffen. Unser breites Patentportfolio wird uns auf diesem wettbewerbsintensiven Gebiet künfitig vielfältige Behandlungsoptionen sichern.

Im Jahr 2017 waren weltweit 825 hoch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (ermittelt auf Vollzeitbeschäftigungsbasis) in der F&E von Fresenius Medical Care tätig (2016: 794).  Ihr Hintergrund ist vielfältig: In interdisziplinären Teams arbeiten Mediziner Seite an Seite mit Software-Spezialisten, Betriebswirten und Ingenieuren. Rund 530 Mitarbeiter und damit der Großteil unseres F&E Teams sind in Europa tätig. Die meisten F&E-Aktivitiäten finden an unseren Standorten Schweinfurt und Bad Homburg v.d. Höhe (Deutschland) statt. Weitere Entwicklungsstandorte sind St. Wendel (Deutschland), Bukarest (Rumänien) und Krems (Österreich). In den USA befinden sich unsere Kompetenzzentren für Geräteentwicklung in Concord, Kalifornien, diejenigen für Dialysatoren und andere Einwegprodukte in Ogden, Utah. Die Entwicklungsaktivitäten in Shanghai und Changshu (China) konzentrieren sich aufgrund der verstärkten Nachfrage auf kostengünstige Dialysesysteme für Asien und die aufstrebenden Märkte. Die Zusammenarbeit und der Technologieaustausch zwischen den verschiedenen Standorten werden von der weltweiten F&E-Organisation koordiniert. Elementarer Bestandteil unserer Innovationskultur ist, dass wir bei F&E verantwortungsvoll handeln.

Fresenius Medical Care – Polysulfon

Downloads

Geschäftsbericht 2017

PDF , 2.0 MB

Magazin 2017

PDF , 3.2 MB

Kurzprofil 2017

PDF , 372.2 KB

Geschäftsbericht 2017

PDF , 2.0 MB

Magazin 2017

PDF , 3.2 MB

Kurzprofil 2017

PDF , 372.2 KB

Geschäftsbericht 2017

PDF , 2.0 MB

Magazin 2017

PDF , 3.2 MB

Kurzprofil 2017

PDF , 372.2 KB

Das könnte Sie auch interessieren